Mit Liebe für den Kiez.

Als Bezirksverordneter bin ich Ihr Mann für alle Anliegen, die unseren Kiez betreffen. Am 26. September kandidiere ich für den Wahlkreis 2 (Alt-Hohenschönhausen, Malchow, östliche Zingster Straße).

Dirk Liebe – aus dem Kiez, für den Kiez!

Liebe Nachbarinnen, liebe Nachbarn, am 26. September 2021 wählen Sie Ihren Vertreter für das Berliner Abgeordnetenhaus – wählen Sie einen Nachbarn, einen von hier aus unserem Kiez! Wer ich bin, wofür ich stehe und was ich erreichen will, erfahren Sie auf dieser Seite.

Meine Person

Ich lebe seit 1983 in Hohenschönhausen und bin seit mehr als 30 Jahren politisch aktiv. Die Umbrüche und Veränderungen der letzten Jahrzehnte habe ich miterlebt. Wo ich konnte, habe ich mitgestaltet. Durch meine langjährige Erfahrung als Bezirksverordneter mit monatlichen Bürgersprechstunden weiß ich, wie wir hier im Kiez ticken und wo wir noch besser werden können.

Meine Themen

Für unsere Stadt Berlin

Bezahlbares Wohnen in der gesamten Stadt
Baupotenziale sichern
Nahverdichtung/Aufstockung
Kooperative Baulandentwicklung
Stellenzuwachs in der Planungsverwaltung
Investitionen in die Bildung (Kitaplätze, Digitalisierung der Schulen, Berufsausbildung und Ausbau des Wissenschaftsstandorts ...

Unser Kiez

Alt-Hohenschönhausen ist ein bunter Stadtteil, in dem wir gerne leben. Und er ist ein Kiez der Gegensätze: Hochhäuser auf der einen und Einfamilienhäuser auf der anderen Seite. Mittendrin: zwei Seen! Der Obersee und der Orankesee versprechen Erholung, die vielen Spielplätze und Liegewiesen ausreichend Platz für allerlei Freizeit.

Aktuelles

An dieser Stelle halte ich Sie auf dem Laufenden: Neues aus dem Kiez, Spannendes aus dem Bezirk, Initiativen und Projekte für unser Alt-Hohenschönhausen!

Meine Spende für die Jugendverkehrsschule in Alt-Hohenschönhausen

Beim diesjährigen Seenfest des Fördervereins Obersee/Orankesee hatte ich das große Glück den Hauptpreis der Tombola gewonnen zu haben – ein Segway, gesponsert von der Firma Chopper und Scooter aus der Konrad-Wolf-Straße. Das das Segway einem guten Zweck zugeführt werden soll war mir schnell klar. Ich freue mich daher sehr, dass die Jugendverkehrsschule im Malchower Weg das Segway jetzt für die Ausbildung in Sachen E-Mobilität nutzen wird. Einen weiterführenden Artikel findet Sie unter: https://bezirks-journal.de/jugendverkehrsschule…/

So nicht in der Barther Straße – die Versagung der Innenhofbebauung durch unseren SPD-Baustadtrat Kevin Hönicke

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

unserer SPD-Baustadtrat Kevin Hönicke hat die Baugenehmigung für die Errichtung von zwei Wohnhäusern in der Barther Str. 17 versagt.

Kevin Hönicke und sein Amt kommen zu dem Ergebnis, dass das beantragte Vorhaben keine Fortentwicklung der Umgebungsbebauung im Sinne des §34 des Baugesetzbuches ist. Weder hinsichtlich des Nutzungsmaßes, der Bauweise und der Grundstücksfläche kann ein Einfügen begründet oder hergeleitet werden.

Read More

Frieda-Rosenthal-Preis für „Nicht quatschen, sondern machen“ – Hilfe für Obdachlose und Bedürftige

Am 3. September verlieh die SPD Lichtenberg unter der Schirmherrschaft von Birgit Monteiro den Frieda-Rosenthal-Preis 2021 an das Team von „Nicht Quatschen, sondern machen“. Das Kollektiv setzt sich bereits seit mehreren Jahren für die Belange von Obdachlosen ein. Entgegen genommen hat den Preis stellvertretend für das Team Sascha Neitzel, Gründer des Teams. Zum 12. Mal würdigen die SPD Lichtenberg und Birgit Monteiro Personen, die sich in außergewöhnlicher Weise für das demokratische Gemeinwesen und eine solidarische Nachbarschaft engagiert haben mit dem Frieda-Rosenthal-Preis. Aus den eingereichten Vorschlägen hat sich die Jury für das Team von „Nicht quatschen, sondern machen“ entschieden. Read More