Schutz von Innenhöfen ein Zeichen der Zeit

Schutz von Innenhöfen ein Zeichen der Zeit

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

mich haben zahlreiche Nachfragen zur geplanten Wohnbebauung im Quartier Plauener Str. / Joachimsthaler Str. erreicht. Nachfolgend stelle ich die aktuelle Situation und meine Position dazu dar.

Der Wunsch des Wohnungsbauträgers in dem beschriebenen Quartier zu bauen, ist jetzt vier Jahre alt. Im Jahr 2017 gab es zwei Bauvoranfragen zur Errichtung von fünfgeschossigen Gebäuden.

Mir ist es besonders wichtig darauf hinzuweisen, dass dem Bezirksamt Lichtenberg aktuell kein Bauantrag vorliegt. Auch wenn dies durch politische Mitbewerber behauptet werden könnte.

Erst mit der Einreichung des Bauantrages kann verlässlich gesagt werden, wo und in welcher Geschosshöhe eine Wohnungsbebauung geplant ist. Dies ist insoweit relevant, da sich erst dann der zuständige Ausschuss in der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung mit dem Bauantrag befasst.

Ich teile die Einschätzung, dass der Innenhof mit seinem Klettergerüst/Sandkasten, dem Bolzplatz, dem eingezäunten Parkplatzareal und Mietergärten nicht geeignet ist, um dort Wohnbebauung zu realisieren.

Meine Mitglieder der SPD-Fraktion in der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung bekennen sich zum Wohnungsbau als Randbebauung, aber eben auch zum Schutz von Innenhöfen.

Sollte der Bauantrag eine Innenhofbebauung vorsehen, dann wird die SPD-Fraktion, im zuständigen bezirklichen Ausschuss, die Zustimmung zum Bauantrag versagen.

Zur Ehrlichkeit gehört aber auch dazu, dass im Falle einer bezirklichen Ablehnung des Bauantrages, der Bauhabenträger einen Einspruch gegen diesen Bescheid bei der zuständigen Senatsverwaltung einlegen kann.

Zusammenfassend gilt es jetzt den Bauantrag abzuwarten und dann entsprechend zu reagieren.

Ich biete Ihnen an, Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden zu halten. Senden Sie mir dazu einfach Ihre Kontaktdaten an dirk.liebe@spd-lichtenberg.de.

Herzlichst Ihr Dirk Liebe

Share this content:

Dirk Liebe

Liebe trat 1990 als Tischlerlehrling in die SPD ein. Er ist stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD Lichtenberg. Von 2006 bis 2016 war er Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung des Bezirks Lichtenberg. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2021 kandidierte er im Wahlkreis Lichtenberg. Er zog über Platz 3 der Bezirksliste Lichtenberg seiner Partei ins Abgeordnetenhaus ein und ist dort sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion und Mitglied im Hauptausschuss.

Schreibe einen Kommentar