Wie geht es weiter mit den ehemaligen Vertrags-arbeiterwohnungen

Wie geht es weiter mit den ehemaligen Vertrags-arbeiterwohnungen

Gestern hat sich die SPD Fraktion in der BVV Lichtenberg zu einem Spaziergang über das Baugelände in der Gehrenseestraße (ehem. Vertragsarbeiter-Wohnheime) getroffen. Die Howoge und Belle Époque stellten das Bauvorhaben „Quartier Gehrenseestraße/ Wollenberger Straße“ vor.

Die beiden Projektpartner Belle Époque und die HOWOGE werden in den nächsten drei bis fünf Jahren ein neues Quartier mit rund 1000 Wohnungen errichten. Der größte Teil der Gebäude wird über fünf bis sieben Etagen verfügen. Der Plan ist, dass fünf Hochhäuser (bis 21 Geschosse) so platziert werden, dass sie niemandem Sonne und Licht nehmen. Die Hälfte der HOWOGE-Wohnungen und 30 Prozent der Belle-Époque-Wohnflächen werden mietpreisgebunden angeboten. Geplant sind auch gewerbliche Nutzungen für Dienstleistungen, Studenten-, Senioren- oder Pflegewohnen, soziale und medizinische Versorgung, Kultur und Ladengeschäfte. Von beiden Vorhabensträgern wird eine Fläche für die Errichtung einer 3,5-zügigen Grundschule zur Verfügung gestellt. Ebenfalls werden gemäß „Berliner Modell“ die erforderlichen Kitaplätze und Spielplatzflächen realisiert.

Share this content:

Dirk Liebe

Liebe trat 1990 als Tischlerlehrling in die SPD ein. Er ist stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD Lichtenberg. Von 2006 bis 2016 war er Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung des Bezirks Lichtenberg. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2021 kandidierte er im Wahlkreis Lichtenberg. Er zog über Platz 3 der Bezirksliste Lichtenberg seiner Partei ins Abgeordnetenhaus ein und ist dort sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion und Mitglied im Hauptausschuss.

Schreibe einen Kommentar