Mein erster Stadtteiltag („Fraktion vor Ort“)

Mein erster Stadtteiltag („Fraktion vor Ort“)

Trotz Regenwetter viele wichtige Gespräche und eine kurzweilige Autorinnenlesung.

Als Abgeordneter bin ich stets für Sie ansprechbar und freue mich über jede Gelegenheit der Begegnung mit Ihnen. Denn der Austausch von Meinungen und Ideen, wie wir Hohenschönhausen noch lebens- und liebenswerter machen können, ist eine wichtige Stütze meiner Arbeit für Sie in Hohenschönhausen. Unter der Überschrift „Fraktion vor Ort“ widme ich mich ausschließlich Akteur*innen in meinem Wahlkreis. Besuche und Veranstaltungen, sowie Bürgersprechstunden und Fachgespräche, bieten vielfältige Möglichkeiten der Information und politischer Teilhabe.

Mein erster Termin führte mich zur Erstling GmbH (Schulbedarf und Lehrmittel).

Jan Hinrichs (links) im Gespräch mit Dirk Liebe

Einer der bestaufgestellten Firmen für Schulbedarf und Lehrmittel hat ihren Sitz in unserem Hohenschönhausen. Seit September 1972 in unserer Stadt ansässig, liefert das Unternehmen Schulausstattung aller Art und deckt vom Schulbuch über Schulmöbel bis hin zu moderner digitaler Technik den kompletten Bedarf von Schulen ab. Wichtige Themen meines Besuchs waren die aktuellen Probleme bei den Lieferketten, die Auswirkungen der steigenden Energiepreise und die Digitalisierung in den Berliner Schulen.

Die anschließende mobile Sprechstunde war aufgrund des Dauerregens eine echte Herausforderung.

Mobile Sprechstunde im Dauerregen
Kai Schleier, Dirk Liebe und Peter Müller

Kai Schleier, Mitarbeiter der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus und mein Team hielten durch und hatten ein offenes Ohr für ihre Anliegen.

Der nächste Termin lag mir besonders am Herzen:
Thomas Potyka, Leiter der Stadtteilkoordination Alt-Hohenschönhausen „Der gute Pol“ berichtete über seine wichtige Arbeit im Kiez.

Thomas Potyka (links) und Dirk Liebe

Stadtteilkoordinationen sind über den gesamten Bezirk Lichtenberg verteilt und damit Anlaufstellen für die Bewohnerschaft sowie Akteurinnen und Akteure der Gemeinwesenarbeit. Sie bieten u. a. einen umfassenden Überblick über aktuelle Projekte und Initiativen im Kiez, informieren zu Bürger-beteiligungsmöglichkeiten und Engagement und leisten einen wichtigen Beitrag zu einer aktiven Nach-barschaft und einem funktionierendem Gemeinwesen.

Schluss- und gleichzeitig Höhepunkt des Tages war die abendliche Autorinnenlesung.
Patricia Holland-Moritz las aus Ihrem aktuellen Roman „Kaßbergen“.

Patricia Holland-Moritz

Der viel gelobte Gesellschaftsroman „Kaßbergen“ spannt einen Bogen von der Zeit des 2. Weltkrieges in die Jahre der DDR mit all ihren Widersprüchen und das Leben in einem charakteristischen Stadtviertel der Stadt Chemnitz, als diese noch Karl-Marx-Stadt hieß.

Besonders die vielen heiteren Momente der Lesung werden den Gästen sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Share this content:

Dirk Liebe

Liebe trat 1990 als Tischlerlehrling in die SPD ein. Er ist stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD Lichtenberg. Von 2006 bis 2016 war er Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung des Bezirks Lichtenberg. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2021 kandidierte er im Wahlkreis Lichtenberg. Er zog über Platz 3 der Bezirksliste Lichtenberg seiner Partei ins Abgeordnetenhaus ein und ist dort sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion und Mitglied im Hauptausschuss.

Kommentare sind geschlossen.