Obersee-Grundschule bekommt keinen MEB

Obersee-Grundschule bekommt keinen MEB

Foto: Hermann Zeller

Im Rahmen eines Weihnachtssingen, haben sich Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Gäste der Obersee-Grundschule wiederholt gegen die Errichtung eines Mobilen Ergänzungsbau (MEB) auf dem Schulgelände gewandt. In diesem Rahmen hat Schulstadtrat Martin Schaefer (CDU) verkündet, dass er diesen Standort nicht weiterverfolgen möchte. Ich unterstütze diese Entscheidung. Jedoch haben die stellv. Vorsitzende der Lichtenberger SPD-Fraktion Sandy Kliemann und ich bereits vor vielen Monaten gegenüber dem Bezirksamt und Elternvertretern für deutlich mehr Transparenz bei der Auswahl eines geeigneten Standortes geworben. Schulstadtrat Schaefer und Bezirksbürgermeister Grunst haben sich für die Beantwortung meiner Kleinen Anfrage KA0658-VIII_SchSpOrdUmVer_Obersee-GS-11G19-uM.docx (live.com) zwei Wochen mehr Zeit gelassen als die Geschäftsordnung der BVV-Lichtenberg dafür vorsieht. Ich bin davon überzeugt, dass der Druck aus Politik und Zivilgesellschaft deutlich dazu beigetragen haben, einen MEB auf dem Gelände der Obersee-Grundschule zu verhindern. Dieser Erfolg darf und wird die SPD-Fraktion und mich nicht daran hindern, die Einschulungsbereiche in unseren Kiezen im Blick zu behalten. Wir brauchen Grund- und Oberschulplätze in Hohenschönhausen und müssen alle Flächen in unserer Nachbarschaft prüfen, die ein Schulbau ermöglichen könnten.

Share this content:

Dirk Liebe

Liebe trat 1990 als Tischlerlehrling in die SPD ein. Er ist stellvertretender Kreisvorsitzender der SPD Lichtenberg. Von 2006 bis 2016 war er Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung des Bezirks Lichtenberg. Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2021 kandidierte er im Wahlkreis Lichtenberg. Er zog über Platz 3 der Bezirksliste Lichtenberg seiner Partei ins Abgeordnetenhaus ein und ist dort sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion und Mitglied im Hauptausschuss.

Schreibe einen Kommentar